2. Venture Night Berlin am 20. April 2016: „Personalisierte Medizin und Datenschutzrecht – zwei Seiten einer Medaille?“

Steht der medizinisch begründete Anspruch von Patienten und Ärzten auf Erreichung einer schnellen Diagnose und Heilung den juristischen Anforderungen an den Datenschutz unvereinbar gegenüber? Diese Frage wurde im Rahmen der „2. Venture Night Berlin“ am 20. April 2016 in den Räumen der EuroNorm behandelt. Ausrichter der Venture Night war erneut das Venture iNNstitute, Berlin.

_MG_7876_Rund 50 Gäste waren der Einladung des Venture iNNstitute und der Mitveranstalter VC-POINT GmbH und EuroNorm gefolgt, um Antworten und Infor
mationen zu den aktuellen Trends in der Labormedizin und Medizinischen Diagnostik sowie des Datenschutzrechtes zu erhalten.

In seinem Vortrag zu aktuellen „Entwicklungslinien in der Labormedizin im Spannungsfeld zwischen Datensicherheit und technologischem Fortschritt“ erläuterte Dr. Frank-Peter Schmidt, langjähriger Ärztlicher Direktor des Instituts für Medizinische Diagnostik Berlin und Geschäftsführer der Hämostaseologicum Steglitz GmbH, die spezifischen Anforderungen an die Labormedizin sowie deren Aufgabenstellungen als Kernelement der Medizinischen Diagnostik. Er stellte fest, dass heutzutage annähernd 60% der medizinischen Diagnosen aus labordiagnostischen Ergebnissen gestellt werden.
Schmidt ging auf die aktuellen Entwicklungsrichtungen in der Labormedizin ein und verwies auf das stetige Spannungsfeld zwischen Verantwortung und Fürsorge des Arztes für den Patienten und der anforderungsgerechten Sicherung des Datenschutzes.

_MG_7885_Anschließend referierte Professor Dr. Thomas Wilmer, avocado Rechtsanwälte und Geschäftsführender Direktor des Institutes für Informationsrecht an der Hochschule Darmstadt, über „Aktuelle Fragen des Datenschutzrechtes vom Cloud Computing über Safe Harbour bis zur Patientensicherheit“. Er ging in seinem Referat auf die bestehenden gesetzlichen Grundlagen für den Datenschutz in Deutschland sowie die IT-bedingten Risiken ein, die die Sicherung des Datenschutzes für die Patienten beeinflussen. Wilmer berichtete auch über persönliche Erlebnisse und Abläufe in deutschen Arztpraxen und Kliniken, die den fahrlässigen Umgang mit der persönlichen Datensicherheit von Patienten beschreiben.

IMG_7899_Nach einer Diskussion zwischen Publikum und Referenten stellten Prof. Michael Groß und Prof. Reiner Creutzburg vom Vorstand des Venture INNstitute fest, dass ein Spannungsfeld zwischen der Verantwortung des Arztes für den Patienten und den in der Realität vorhandenen Anforderungen an den Datenschutz bestehen bleiben wird.
Ihre abschließende Feststellung: „Sicher ist das nichts sicher ist!“

Die nächste Venture Night findet am 28. Juni 2016 an gleicher Stelle statt. Thema der Veranstaltung werden „Neue Trends in der Funktechnik“, unter der fachlichen Leitung von Herrn Prof. Bernhard Hoier, Fachbereich Technik, Forschungsgebiete Kommunikations- und Elektrotechnik, an der Technischen Hochschule Brandenburg, sein.