Technische Hochschule Wildau (FH) erhält den „VC Point“

  • TH Wildau mit besonderer Expertise in Technologiescouting und Beratung in Unternehmensfinanzierung
  • Hochschule unterstützt Kapitaleinwerbungsprozesse  für innovative Start-Ups und mittelständische Unternehmen
  • Weitere “VC-Points” geplant

 

Wildau, 12. Dezember 2012. Nach Dresden und Regensburg ist nun der dritte „VC Point“ am Start: Am vergangenen Montag, 10. Dezember, wurden dem Präsidenten der Technischen Hochschule (FH) Wildau, Herrn Prof. Dr. László Ungvári sowie Frau Prof. Dr. Dana Mietzner, Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Innovationsmanagement und Regionalmanagement und Leiterin der Forschergruppe Innovations- und Regionalforschung, der „VC Point“ übergeben. “Die Auszeichnung der TH Wildau hebt die Anstrengungen der Hochschule sowie die bereits bestehenden Kompetenzfelder und die praxisorientierte Ausrichtung auf nachhaltige Unternehmensgründungen hervor“, freut sich Prof. Ungvári. Mit dem VC Point ist ein praxisnaher und ganzheitlicher Beratungsansatz für kapitalsuchende Unternehmen verbunden.

„Als unternehmerische Hochschule verfügt die Technische Hochschule Wildau über eine stetig wachsende Expertise im Bereich Technologiescouting und erfüllt damit eine wesentliche Voraussetzung, um innovative Ausgründungen aus der Hochschule und dem Umfeld der Hochschule zu unterstützen“, ist Prof. Dr. Michael Groß überzeugt, geschäftsführender Gesellschafter der VC Point GmbH und Initiator des „VC Points“. „Die ausreichende Ausstattung mit Eigenkapital bildet für die meisten Gründerteams eine große Hürde, die Vorbereitung auf das Unternehmerleben nicht ausreichend“, ergänzt Groß. „Oft haben wir es mit exzellenten Ingenieuren oder Entwicklern zu tun, die jedoch am Kapitalmarkt auf eine für sie völlig fremde Welt stoßen.“

Hier setzt ab sofort auch der „VC Point“ in Wildau an. Hinter dem „VC Point“ steht ein umfangreiches und erfahrenes Netzwerk aus kompetenten Kooperationspartnern. „Wir geben kapitalsuchenden Unternehmen nicht nur eine Beratung zu wichtigen Fragen im Rahmen des Kapitaleinwerbungsprozess“, erläutert Groß. Der VC Point in Wildau wird, ebenso wie die VC Points in Dresden und Regensburg, durch die Leistungsangebote von überregional und regional orientierten Kooperationspartnern unterstützt. Diese agieren in den Bereichen Managementberatung, Innovation und Technologie, Kapital– und Beteiligungsmarkt, Rechtsberatung, Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung sowie Marketing, PR und Vertrieb.

Auch Mittelstand profitiert

Ebenfalls angesprochen werden die mittelständischen Unternehmen in der Region, die über ein klares Wachstumspotenzial verfügen. Herzstück der Beratung durch den „VC Point“ ist die Identifikation und Ansprache geeigneter Finanzierungspartner. „Es reicht nicht aus, potenzielle Investoren rein nach dem Gießkannenprinzip anzusprechen!“, betont Michael Groß. „Wo finde ich den geeigneten Kapitalgeber für mein Unternehmen? Welcher Investor engagiert sich in der jeweiligen Branche? Aber auch: Welche Kapitalform ist für mein Unternehmen überhaupt geeignet?“, fasst Groß die wichtigsten Fragen zusammen.

Der VC Point steht für eine umfangreiche Transparenz und eine Partnerschaft auf Augenhöhe zwischen Unternehmen, Investoren und Beratern. Auf diese Weise sollen die Erfolgsaussichten anspruchsvoller Finanzierungsvorhaben für KMU erhöht werden. Der neue Standort Wildau ist vielversprechend. „In der der Region BerlinBrandenburg haben sich in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe hochmoderner und technologieorientierter Unternehmen angesiedelt. Das schließt universitäre Ausgründungen ebenso mit ein, wie gestandene Mittelständler“, sagt Michael Groß.

Neues Venture iNNstitut und weitere „VC Points“ geplant

Um den Wissens- und Technologietransfer an der Technischen Hochschule Wildau (FH) insgesamt zu stärken, ist weiterhin die Gründung des Instituts für Venture Capital, Business Development und Innovation (Venture iNNstitut) geplant. „Mit dem Venture iNNstitut wollen wir Kompetenzen und Infrastrukturen bündeln, mit dem Ziel, die Rahmenbedingungen und Erfolgsaussichten von innovativen oder technologieorientierten KMU im Umfeld der Technischen Hochschule Wildau sowie in der Region Berlin-Brandenburg zu stärken“, ergänzt Prof. Mietzner. Auf diese Weise wird die Sichtbarkeit von Start-ups und Mittelstandsprojekten in der Region erhöht. Gleichzeitig wird ein umfangreiches Partnernetzwerk aus Unternehmen, Venture Capital-Strukturen und Kreditgebern installiert. „Damit soll auch die Initiierung und Umsetzung von interdisziplinären start-up, spin-off und mittelständischen Business Development Projekten unterstützt werden“, so Mietzner.

Seit dem Start im Herbst vergangenen Jahres sind insgesamt drei dieser innovativen Gütesiegel verliehen worden. Nach Dresden in Sachsen und Regensburg in Bayern ist der „VC Point“ nun auch in Berlin-Brandenburg heimisch geworden. „Weitere VC Points sind bundesweit in Planung“, versichert Groß.

 zurück zu “Presse”