Kurzinterview mit LABOKLIN GmbH & Co. KG

Fragen an Dr. Corinna Weber, Labokin

 

1. Bitte stellen Sie uns Ihr Unternehmen kurz vor.

Labokin, mit Sitz in Bad Kissingen, ist ein europaweit tätiges, akkreditiertes Fachlabor für veterinärmedizinische Diagnostik und beschäftigt mittlerweile über 400 Mitarbeiter. Seit 30 Jahren steht das Labor Tierarztpraxen und -kliniken als verlässlicher Partner zur Seite und hat sich in diesem Bereich zu einem der führenden Dienstleister etabliert. Dank regem Austausch mit diversen Forschungseinrichtungen profitieren Kunden von einem hochaktuellen Angebot. Das Spektrum reicht hierbei von Untersuchungen aus dem Bereich der Mikrobiologie, der klinischen Labordiagnostik und der Allergie, bis hin zur Pathologie und Genetik.

 

2. Sie sind Mitglied im ZIM Kooperationsnetzwerk „Mikroalgen – nachhaltige Quelle hochwertiger Naturstoffe“. Wo liegt die Schnittstelle zwischen diesen Bereichen und Ihrem Unternehmen?

Unser Unternehmen ist als tiermedizinisches Diagnostiklabor der Tiergesundheit sehr verpflichtet. Das Kooperationsnetzwerk „Mikroalgen“ hat sich zum Ziel gesetzt, bestimmte Extrakte von Braunalgen als Ergänzungsfuttermittel herzustellen, um u.a. metabolische Erkrankungen (Zivilisationsprobleme) bei Hunden und Katzen zu vermeiden.

 

3. Welche Projekte planen Sie innerhalb des Netzwerks?

Wir planen, verschiedene Testsysteme aufzubauen, um einen umfassenden Überblick über den Gesundheitsstatus von Hunden und Katzen zu erhalten, sowohl im Kontext von Erkrankungen, viel wichtiger aber im präventiven Ansatz. Hierzu greifen wir auch auf moderne Ansätze wie die Metabolomanalyse der Tiere zurück.

 

4. Das Netzwerk verfügt auch über Kontakte zu Unternehmen und Institutionen in Australien und Süd-Korea. In welcher Form können Sie diese Kontakte für Ihre Arbeit nutzen?

Für unser Unternehmen sind diese Kontakte im Rahmen von Technologietransfer und Synergien interessant.